Traditionen und Symbole in der Paixhanslia

 

Gründungsritter Großfürst Rt Schieberramsch war Ritter des erloschenen Reyches Budovicia (Reych Nr. 41). In Gedenken an dieses Reych nennt sich Paixhanslia deshalb auch Traditionsreych der Budovicia.

Die "alte" Paixhanslia hat sich im Uhuversum sofort wohl gefühlt, Bande zu anderen Reychen geknüpft und schon kurz nach der Gründung mit den h.Reychen Ovilabis, Castellum Palustre und Paixhanslia eine Gemeinschaftssippung gegründet (CaPa-Pai-O). Weiters wurde die Gemeinschaftssippung der OÖ Mittwochreyche ins Leben gerufen.

Weit bekannt im Uhuversum wurde seit a. U. 111 die Paixhansliatische  Arkeley. Als jüngste Gründung wurde die Mutter-Töchter Sippung a.U.141 erstmals abgehalten.

Seit a.U. 154 wird der Paixmarsch zur beliebten Melodie des Rainer Marsches mit dem neuen Text der Ritter Emsig (1.Strophe) und Ritter Murxl (2.Strophe) bei besonderen Gelegenheiten mit viel Begeisterung gesungen.

 

A.U. 157 wurden von Rt. Kenter Admiral eine Nachbildung des Original-Pragatores und der Ahallaschrein der Paixhanslia gestiftet. Das offene Pragator soll ein Zeichen dafür sein, dass wir für das schlaraffische Erbe der Praga offen sind, wir huldigen symbolisch damit der Allmutter Praga.  Der offene Ahallaschrein ist Zeichen dafür, dass auch Ahalla ein Teil des Uhuversums ist, alle gen Ahall gerittenen Sassen sind symbolisch darin vereint und der Vergessenheit entzogen.

 

Alle Freunde im weiten Uhuversum sind uhuhertzlichst eingeladen, diese Werke direkt zu besichtigen.

 

Paixhanslia begründet und pflegt Traditionen und Symbole!

Kantzlerambt

Rt Emsig

Tegetthoffstraße 21

A-4840 Vöcklabruck

315.emsig@aon.at

07672-29843

0664-736 920 94

Sippungstag:

Montag Glock 8 d. A..

Atzung ab Glock 7 d. A.