Mutter-Töchter-Sippung (32, 165, 315)

 

Die Initialzündung zu dieser Gemeinschaftssippung ging vom großartigen 50. Stiftungsfest der Paixhanslia - mit über 320 Gästen - am 25. Lenzmond a.U. 141 aus. Aus Anlaß dieses schlaraffischen Geburtstages wurden wir von der Mutter Styria und unserer Schwester Kremisia Wachaviae überaus fürstlich beschenkt. Mutter Styria spendete einen namhaften Geldbetrag zum Ankauf der neuen Burg und von der Schwester Kremisia Wachaviae bekammen wir einen wunderbar geschnitzten Uhu als Halter für unsere Blaue Kerze. Geschaffen wurde dieses Prachtstück von Rt. Skulptur, Sasse des Schwesterreyches Kremisia Wachaviae.

In seinem Dankschreiben an die Schwester bedauerte Rt. Murxl, damals Oberschlaraffe des Innern, dass der Kontakt zur Schwester wegen der Entfernung und der Tatsache, dass beide Reyche – damals noch - am Mittwoch sippen, recht spärlich sei und regte regelmäßige gemeinsame Sippungen an.

Sie sollten jährlich, abwechselnd auf Gozzoburg - nunmehr auf Lethe-Feste Crembs - und Paixburg stattfinden. Die Kremisen griffen das sofort auf. Durch die Zusage der Mutter Styria, ihre beiden Töchter bei diesem Unterfangen zu unterstützen, war der Weg zur Mutter-Töchter-Sippung geebnet.

Am 10. Eismond a. U. 142 war es dann soweit: 26 Paixhansln mit Reychsorchester, ein stattliches Fähnlein der Mutter und die Sassen der Kremisia Wachaviae hoben die erste Mutter-Töchter-Sippung auf Gozzoburg aus der Taufe.

Der Chronist berichtet von einem grandiosen Fest, das mehr als vier Stunden dauerte und exzellent vom Fungierenden Rt Simandl zelebriet wurde. Fröhlichkeit, Musik, Humor; gute Atzung und Labung waren die Zutaten für dieses unbeschwerte und fröhliche schlaraffische Verwandtschaftsfest. Das Sippungsschlusslied wurde weit nach der Mitternachtsstunde gesungen und die Paixhansln erreichten erst um Glock 4 des Morgens wieder die heimatlichen Gemarkungen.

Die ersten drei Gemeinschaftssippungen fanden noch jede Winterung statt. Seit a.U. 146 sippen wir im Zweijahresrhythmus.

 

Murxl

Kantzlerambt

Rt Emsig

Tegetthoffstraße 21

A-4840 Vöcklabruck

315.emsig@aon.at

07672-29843

0664-736 920 94

Sippungstag:

Montag Glock 8 d. A..

Atzung ab Glock 7 d. A.